Immer wieder: TAUTENDORF

SNV31654Es gibt sicher im Hügelland zwischen der Zwickauer und der Freiberger Mulde sehr viele, auch noch unentdeckte Ziele, die mit dem Rennrad anzusteuern sind. Aber Tautendorf, besser gesagt der gleichlautende Gasthof dort, ist schon eine besondere Entdeckung gewesen. Seit der „Erstbefahrung“ in größerer Gruppe am 23. Mai 09, haben sich auch individuell und solo einige Protagonisten einschlägiger Rennradvereinigungen dorthin gewagt, haben die kurzen giftigen Anstiege kurz vorm erreichen des Biergartens nicht gescheut und die Stille des gastfreundlichen Ortes als Entschädigung genossen. Die am Samstag, den 8. August anstehende Tour wird um 10.00 Uhr am Ostplatz gestartet und über den Südosten aus der Stadt hinaus in Richtung Nauenhof-Grimma  und dann weiter über die sanften Hänge des Muldentals, durch den Thümmlitzwald hinunter zur Freiberger Mulde führen. Dort geht es auf dem bestens ausgebauten Muldetalradweg bis Wiesenthal. In Wiesenthal wird der Fluß gequert und auf der anderen Seite der Muldenhang nach Röda und Brösen erklommen (eine schöne, aber moderate Steigung) Nach einigem auf- und ab, teils heftiger Natur…ist das Zwischenziel, besagter und besungener Gasthof erreicht. Nach einem ausgiebigen Päuschen geht es dann vom Weizen beflügelt über einige Hügel in Richtung Zschadraß und dann in Schußfahrt hinunter nach Podelwitz und von dort auf altbekannten Wegen über Kössern, Großbothen und Grimma zurück in die Leipziger Tieflandsbucht. Die Strecke im Detail

…die Tautendorf Clacissima ist Geschichte. Am Ostplatz und später in Fuchshain, trafen sich unerschrockene Männer und Frauen,um sich in die Startliste der Tautendorf Clacissima einzuschreiben. Entspanntes Pedalieren bestimmte den immer heißer werdenden Spätvormittag. Warum sollte man auch bei 31 Grad im Schatten und 37 Grad in der Sonne nervös durch die Gegend knallen…Nach crossigen Einlagen (meine neue Devise: biete nie eine Strecke an, die du nicht persönlich abgefahren bist…sorry noch einmal) kurbelte das bunte Peleton, vorbei an ebenso bunten Häusern und über eine einfarbig blaue Brücke via Röda und Brösen nach Tautendorf.Dort haben die radelnden Teilnehmer im Biergarten des GTD zahlreiche Kohlenhydrate in den Verwertungskreislauf katapultiert und sich hernach wehmütig wieder auf den Rückweg in die Leipziger Tieflandsbucht gemacht… Aber, gottlob, es gibt ja schon bald eine Wiederholung!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Startseite veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Immer wieder: TAUTENDORF

  1. Edelhelfer schreibt:

    Hallo Ritzel. Ich les hier immer mal mit und denke dabei an unsere knackigen Runden im letzten Sommer. Hier oben gibts leider keine Truppe, wo ich meine Helferdienste anbieten kann. Aber vielleicht klappts mal wieder, wenn ich auf Heimaturlaub bin.
    Kette rechts!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s