Butterfly-Runde

Butterfly-RundeBei einer meiner spätnachmittäglichen Dienstag-Entspannungsrunden entdeckte ich nun endlich auch das frisch asphaltierte Wegstück am Südufer des Störmthaler Sees. Ein befreundeter Erstbefahrer hatte darüber schon einmal Mitteilung gegeben und das jungfräuliche Stück Asphalt als Süd-Ost-Passage bekannt gemacht. Um selber Witterung aufzunehmen habe ich dieses Teilstück nun in mein aktuelles Dienstagsprogramm aufgenommen. Die ruhige, extrem verkehrsarme, Runde führt über den Markkleeberger See hinauf nach Störmthal und an der Seekante, auf dem beschriebenen neuen Wegeabschnitt,  in Richtung Dreiskau-Muckern.  Nach Passage der Ortsteile Dreiskau und Muckern geht es über einen asphaltierten Wirtschaftsweg in Richtung Süden und nach einem Schlenker am LKG-Handelslager über die Felder nach Espenhain.Störmthaler Seerunde Espenhain wird südlich verlassen und weiter nordöstlich die Querung der B95, gesäumt vom ehemaligen Werksgelände, vollzogen. Auf einem sauberen Asphaltband schlängelt sich die Strecke nun durch Industriebrachen bis zum (stark befahrenen) B 95-Zubringerin Richtung Kitzscher.  2km später wird die „Schnellstraße“ am Ortseingang Thierbach nach links verlassen. Das ist auch der südliche „Wendepunkt“ der  Butterfly-Runde, der ich diesen Namen gab, weil man sowohl hinwärts, als auch retour an den Fühlern eines Schmetterlings vorbeifährt. Der Schmetterling am Störmthaler See ist ein Sichterlebnis vom Nordufer, vom Grunaer Aussichtsturm, durch Rundflug und erreichbar durch Rad- und Wanderwege. Für den vorbeieilenden Radler erschließt sich der Sinnzusammenhang eigentlich nicht. Der sieht nur zwei in den Himmel kragende Holzstelen, die auch einem Ohrreiniger nachempfunden sein könnten. Eingegrenzt durch den Oberen und Unteren Rundweg liegt aber auf Südhanglage der Schmetterling mit ausgebreiteten Flügeln. Fühler, Kopf und Korpus dienen als Wegeverbindungen. Die Flügel sind Pflanzflächen aus Gehölzen, Bodendecker, Stauden und Blumenzwiebeln. Sie erscheinen in einem wandelbaren Farbbild durch Flächenanordnung unterschiedlicher Pflanzen und erzeugen laufend neue Farbbilder im Jahresverlauf. Bei einer meiner nächsten Dienstagrunden, bevorzugt mit dem Querrad,  werde ich mir das Tierchen mal von der „Sichterlebnisseite“, aus der Nordperspektive beschauen.

Bild1402

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Startseite veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s