bsg night train

Obwohl „Lampionfahrten“ nicht so mein Ding sind, war die heutige BLOGSPORT-Runde doch noch ganz nett. Den Start am Forsthaus hätte ich ohnehin verpasst, aber es gibt ja noch Blogsportmitglieder, denen eine Ausfahrt mit angeleuchtetem Asphalt durchaus auch gefällt…und so geht mein Dank an IZOARD alias Ralf K. für die leuchtstarke Begleitung….:-) Winni+Long Harry waren offensichtlich pünktlich am Forsthaus gestartet und auch auf dem Parcours unterwegs. Trotz aller Bemühungen der BSG sich in der abgedunkelten Landschaft irgendwo zu treffen (was nicht gelang),  gab es letztlich doch noch einen finalen Talk vorm Blogsport-Klubhaus, denn LH und W. waren in der Verfolgerposition und hatten mich ebendort gestellt. 🙂 Nach Radpflege und einem tiefen Schluck Guinness nahm ich später am Bildschirm noch mit großer Freude wahr, dass der Kranzabzieher, eine tragende Säule des BSG-Kaders,  in völlig überbelichteter Landschaft (Senegal) bei 30 Grad im Schatten (den es da so nicht gibt) eine Cross-Runde absolviert hat:

moin Gerald. Ich crosse hier schon seit ein paar Tagen in der senegalesischen Pampa umher. Ist ganz schoen anstrengend kann ich Dir sagen. Das ging mit dem Ausloesen des Fahrrads am Airport los. Ohne Schmiergeld ging da garnichts. Dann habe ich mich aus der Millionenmetropole Dakar rausgewuehlt und mich die kommenden zwei Tage erstmal richtig abgeschossen. Man trinkt Flag Bier! Zehn davon pro Tag verschaffen Dir die notwendige Gelassenheit fuer ein ruhiges entspanntes Miteinander mit den Rastafaris vom Senegal. Die sind ziemlich locker drauf. Keine Sau hat Geld, aber alle viel Spass. Die Burschen laden sich dann staendig ein und lassen sich auch gnadenlos vollaufen. Coole Sache! Und spaeter gibts dann noch Musik und das sehr beliebte Gansha.  

Heute bin ich dann doch losgekommen von diesem Suendenpfuhl, habe mich auf meine Tugenden besonnen und bin mal 60km in der gnadenlosen Sonne gen Sueden geradelt. Meist rote Sandpiste. Ich sehe aus, wie eine Sau und meine Kette schreit nach Pflege. Arme laengst verbrannt – Profibraeune im November!!! Im Gegensatz zum Bier, welches hier reichlich an allen Ecken zu haben ist, haengts mit Wasser draussen. Duschen ist Luxus – das letzte mal in Leipzig. Das war Donnerstag, glaube ich. Naja, mal sehen, wohin das noch fuehrt mit mir. Ich werde mal sehen, wie die Jungs in Gambia drauf sind. Bin auf dem besten Weg dahin. Nur noch geschaetzte 300 km, wenn es die Strassen auf meiner Scheisskarte auch wirklich gibt.

Also, lieber Freund, ich gruesse Dich herzlichst und wuensche Dir eine ruhige Schicht…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Startseite veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu bsg night train

  1. Wolle schreibt:

    Hallo Jörg (wenn Du das liesen kannst),

    …exotischer Bericht! Noch viele tolle Erlebnisse ohne Sonenbrand, ohne Pannen, ohne
    Unfall.
    Gruß Wolle

  2. ron schreibt:

    Heilige Felge! der Jörg erlebt Sachen.Wie gerne hätte ich eine so tollerante Frau,grins! aber was trink ich dort???

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s