to be in the dark…

Ritzeladler

Schichtschluss 17:00 Uhr und ein grauer Tag. Beinlingausfahrtwetter. 15 Grad! Ich muss mir doch mal dringend die Radstrecke des Beucha-Triathlon ansehen, damit im Kopf am Samstag alles klar ist. Ein doppelter Espresso, ein Megastück Streuselkuchen und ein halber Liter Vollmilch müssen verstoffwechselt werden. Und: man will ja nicht im Dunkeln tappen…Kurvengeometrie, Straßenbeläge, Krafteinteilung … das alles ist schon mal im Kopf durchzugehen… auch wenn alles nur Spasss ist. Bin die Runde zweimal gefahren. Fazit: in einem Drittel besser mit dem Querrad zu fahren, der Rest ist schmale Reifen tauglich (Asphalt) Mit diesem Ergebnis lade ich mich noch in der nahen Finka, beim Rotorello, zu einem herbfrischen Kulmbacher Pilsner ein und besichtige nebenher noch seine Fahrradsammlung. Retour grüßt das Österreicher-Denkmal und wenig später leuchtet das Völkergeschlechtsdenkmal durch die Gehölzfläche. Schade, dass ich nur die Handyknipse dabei habe. Die Motive sind so verlockend! Und auf dem Ohr Mike Scott in voller Lautstärke: Questions vom Album Still Burning. Herz, was will es mehr. Der Kopf wird plötzlich so frei und am illuminierten VSD war ich schon so lange nicht mehr. 

Später noch mal kurz an der CONNSERVE ein Absacker und wieder einmal „pleasant exhausted“ @home gelandet.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Startseite abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu to be in the dark…

  1. ritzelconnection schreibt:

    …wird wohl so sein 🙄

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s