An Tagen wie diesen…

…wünscht man sich Unendlichkeit… Und es geht einem mal nicht wie Ilja Iljitsch, der die beruhigenden Worte „vielleicht“ und „irgendwie“ zur Lebensmaxime erkoren hat und immer wieder feststellt, dass die wohlige Mattigkeit seinem Wesen doch wesentlich näher ist, als diese aufgeregte Pflichterfüllung…Ich gebe allerdings zu Protokoll, dass ich heute Vormittag auch lieber liegengeblieben wäre. Wären da nicht diese Pflichtmarker: da ist noch Holz zu spalten, das Boot-schon länger auf Trockendock-wintergemäß einzuhausen. Und und und.Es gelang mir sogar den pubertierenden Computer-Nerd noch auf eine Runde Radfahren zu motivieren. So was gelingt nur mit deutlichen Zielansagen. Immerhin eine versprochene Pizza am Musikpavillon im Clara-Park war der Treffer. Am späteren Nachmittag blieb auch noch etwas Zeit eine kleine 30km-Querfeldeinrunde zu drehen. Und was bleibt am Abend: die Plattensammlung zu durchforsten, ein wenig zu bloggen und gleich ins Bett zu fallen. Morgen liegen mindestens 100 Rennradkilometer an und die will man doch ausgeschlafen angehen. An Tagen wie diesen…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Startseite veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s