Коспуденское Озеро…

Heute im eisigen Nordwind am Cospudener See, eine Woche vor der Kreuzigung von Дед Мороз.

Und noch ein kleiner Hinweis in eigener Sache, Stammleser werden es schon bemerkt haben, DAS AUSFALLENDE hat sich etwas verändert. Die Rubriken Bastelecke, Rider’s Corner, etc. entfallen künftig zugunsten einer schnelleren Übersicht. Lang- bis mittelfristige Ansagen im früheren „Bewegungsmelder“ entfallen ebenfalls. Da setze ich künftig auf mehr Spontanität. Das erspart Frust. Wer sich einer Ausfahrt anschließen möchte ist einfach am Treff. Punkt.

Last but not least:

Burkhard Jung im Interview mit unserem POLITICAL LATE NIGHT Team from SpinnWerk on Vimeo.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Startseite abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Коспуденское Озеро…

  1. montymind schreibt:

    also ich war gestern nur 45 km unterwegs und traurig, dass ich aufgrund einer verabredung abbrechen musste. ich hatte mich kleidungsmäßig auf die kälte eingestellt und der ostwind in der ebene war herrlich für eine bergsimulation…als ich dann zuhause war, erfuhr ich, dass die verabredung abgesagt worden war. weil es draußen so toll war, bin ich noch einmal ne halbe stunde laufen gewesen….

  2. Vorsitzender schreibt:

    …aber mein lieber Jörg, die Hoffnung stirbt zuletzt: Karfreitag könnte bei schon 5 Grad plus(!) was gehen…

  3. justbiking schreibt:

    Puh, Gerald, auch ich bin gestern gekurbelt. Eine Stunde nur. Und kam vollständig ausgekühlt nach Hause – alle Extremitäten, die aus dem Lycra rausguckten hatten so eine merkwürdige Färbung angenommen. Spaß hat das nicht gemacht. Es hatte eher etwas mit Extremsport zu tun.
    Hah, dazu habe ich schon mal etwas geschrieben.

    Winterpedression

    Wie lange noch die Zeit zum Warten.
    Äonen scheints bis wir dann starten,
    zu unsrer ersten Radausfahrt.
    Wenn dann ein laues Lüftchen geht,
    und nicht der Wind den Weg verweht,
    sich Radler treffen jederart.

    Nur, ach, welch Jammer wenn ich seh‘
    die Aussichten auf wetter punkt de,
    die sprechen eine andre Sprache
    Nicht Lüftchen sondern Sturm und Kälte,
    nicht plus sondern minus zehn in Bälde,
    das ist die traurige Lage.

    Also wieder wird der Keller genutzt.
    Statt Ausfahrt wieder das Rad geputzt,
    an Stellen, die längst sauber glänzen.
    Das dritte mal schon wird zentriert,
    wenngleich das Rad längst läuft wie geschmiert
    ohne kleinste Differenzen.

    Es ist auffällig, Dein Benehmen, sagt die Frau,
    und natürlich weiß ich was sie meint genau –
    es bleibt mir nicht verborgen.
    Nur sind die, die sich jetzt so gebaren
    nie wirklich leidenschaftlich Rad gefahren,
    und haben eben nicht diese Sorgen.

    Der geneigte Leser dieser Zeilen längst
    auf einen positiven Abschied drängt,
    so wie es in Gedichten oft empfohlen.
    Doch wer glaubt, das nun am Ende
    sich das Geschreib zum Guten wende,
    der bleibe mir gestohlen.

    Es grüßt tief frustriert, justfreezing…

  4. ritzelconnection schreibt:

    Zugriffe: gestern: 376 / heute: 264 … 😆

  5. mzjens schreibt:

    Oh, der Vorsitzende war schneller! Sorry…

  6. mzjens schreibt:

    … und zu erfahren! Ich bin überzeugt davon, daß er sich etwas dabei gedacht hat! Auch bin ich davon überzeugt, daß ein sinn- und respektvoller Gedankenaustausch nichts Schlechtes ist.
    Außerdem hab ich lediglich MEINE Empfindungen reflektiert.
    Jetzt kann Jeder mit sich ausmachen ob er das akzeptiert, ignoriert oder überflüssig findet!
    Gruß Jens

  7. ritzelconnection schreibt:

    …Leistungssport? Ähm, hier muss ich wohl mal aufklären… Im Ausfallende geht es, so wie es jetzt auch der Untertitel erklärt, um klassische Bewegungsmeldungen (im umfassenden Sinne) radfahrtechnisch, kulturell und somit auch in den weiten Gefilden des Alltags. Hinzu kommt die Möglichkeit sich zu gelegentlichen Radtouren zu verabreden. Mehr kann ich, zunehmend aus zeitlichen Gründen, nicht abdecken (pflegen). Das Ausfallende hat am Tag (!) aktuell im Durchschnitt 200 Zugriffe und entsprechend zahlreich flattern Brieftauben und FB-Posts hin und her, die auch beringt und bestückt sein woll(t)en. Irgendwann ist wieder Frühling und die gewonnene Zeit möchte ich lieber im Sattel zubringen…weniger im leistungssportlichen Sinn allerdings…

    Minuten später: …muss den Faden noch mal aufnehmen. Wenn es um langfristige Geschichten geht, die es vorzubereiten gilt, wo Organisatorisches hineinspielt, Absprachen zu treffen sind und und und – das ist doch viel perfekter bei einem kühlen Pils, analog, zu klären. Gottlob kennen wir uns ja alle persönlich. Daraus kann dann in „Was geht…“ zu entsprechender Zeit ein Aufruf kommen oder ein Artikel auf der Startseite erscheinen. Dreh- und Angelpunkt für die Aktualität des Ausfallende sind die tagesaktuellen Kommentare, die sich den Beiträgen mit einem Mausklick zuordnen. Übersichtlicher geht es, meines Erachtens, kaum.

  8. carodame schreibt:

    Och, vorher war’s doch schön. Übersichtlich auch. Aber es ist Dein Zuhause…
    Schöne Osterwoche.

  9. mzjens schreibt:

    Ganz ehrlich?
    Das neue Layout verursacht bei mir, statt dem Drang mich zu informieren, Streß.
    Ich kann es schlecht beschreiben: irgendwie agressiv, nicht Freizeitvergnügen sondern Leistungssport.
    Das soll jetzt aber nicht heißen, daß ich mich nicht weiterhin informiere.
    Nichts für ungut!
    Jens

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s