Nach dem Regen ist vor dem Regen …

Regen…Zeit die Seele baumeln zu lassen, die angefangene Lektüre in dem Einen oder Anderen Buch fortzusetzen.  Just lag auch gestern der neue „fahrstil“ # 10 im Briefkasten. Übergeordnetes Thema: Leichtsinn. Da kann meinetwegen der Regen weiter fröhlich an die Scheiben klopfen.  Trotzdem hab‘ ich mich heute, nach genauem Studium der Wetterkarten, also keineswegs leichtsinnig, doch noch mal auf den feuchten Asphalt begeben. Immerhin sind so knapp 70 Kilometer zusammengekommen… Nun ja, ein kleiner Schauer war auch dabei. Aber daran haben wir uns ja nun schon gewöhnt.
 
Fröhlicher Regen
 
Wie der Regen tropft,
An die Scheiben klopft,
Jeder Strauch ist naß bezopft.
Wie der Regen springt!
In den Blättern singt
Eine Silberuhr.
Durch das Gras hinläuft,
Wie eine Schneckenspur,
Ein Streifen weiß beträuft.
Das stürmische Wasser schießt
In die Regentonne,
Daß die überfließt,
Und in breitem Schwall
Auf den Weg bekiest
Stürzt Fall um Fall.
Und der Regenriese,
Der Blauhimmelhasser,
Silbertropfenprasser,
Niesend faßt er in der Bäume Mähnen,
Lustvoll schnaubend in dem herrlich vielen Wasser.
Und er lacht mit fröhlich weißen Zähnen
Und mit kugelrunden, nassen Freudentränen.
 
Clemens Brentano 1778 – 1842,
 
Nachdem das Frühstück minimalistisch ausfiel, steckte ich mir heute vorsorglich einen CLIF-Riegel ein, den mir  Fabian im BDO kürzlich zum testen mitgab. Nun bin ich eigentlich nicht der Riegelfreak und habe  nie so’n Zeugs einstecken. Dazu leben wir doch in einem viel zu dicht besiedelten Fahrradrevier. Überall gibt’s Tankstellen, Wirtshäuser, Imbissbuden, die aus der Verlegenheit helfen, sollte sich der Hungerast doch mal von hinten anschleichen. Aber ich hatte den Test versprochen und so griff ich denn am Ende meiner kleinen Ausfahrt zum Riegel. Sozusagen als süßer, kleiner Abschluss. Und ich war positiv überrascht. Weiße Schokolade mit Macademia- Nuss, Soja und Haferflocken. Überzeugend. Also wenn ich doch mal einen Riegel mitnehmen sollte, dann den. 
Aber zurück zum „fahrstil“. In Gerolf Meyer’s Beitrag unter dem Titel „UNRACE AMERIKA AND JUST RIDE“ kommt Grant Petersen zu Wort, ein alter Querkopf in Sachen Radaufbau. Wie es mit dem Bridgestone begann und wie er seine Philosophie des Radfahrens in der kleinen Firma „Rivendell“ zum leuchten bringt. Absolut lesenswert! Da wird eine Lanze für den Radfahrer gebrochen, der sich nicht, getrieben vom Hype neuester Rennradtechnik, blödsinnigen Trainingstipps und einem vermeintlichen „Formaufbau“ wie die Sau durch den Teile- und Zubehörmarkt treiben lässt. Zitat: „…wenn du es wirklich verstehst und nicht mehr so tust, als würdest du Rennen fahren: Dann bist du ein Unracer…“ Punktgenau und sehr sympathisch 🙂 .
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Startseite veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Nach dem Regen ist vor dem Regen …

  1. danke 🙂 ich „befürchte“, dass ich so ein ding demnächst bestellen werde 😉

  2. ritzelconnection schreibt:

    Hallo Christoph, nein, kein Eigenbau. Die Kappen gibt’s hier Streng nach dem Grundsatz: YAWYD – You Are What You Drink… 😉 Grüße nach Wien!

    ninerbikes

  3. ein kronkorken als steuersatz-deckel??? super! gibt’s das zu kaufen, oder ist das ein eigenbau? lg aus wien!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s