Mei Arzgebirg wie bist du schie…

titel

Rotorello and myself eroberten am letzen Sonnabend das wunderschöne Erzgebirge. Zeitgleich mit den Protagonisten der TdF schraubten wir uns in, für Flachländer, gigantische Höhen. Während die bunt bedruckten Tour-Profis die Skistation Ax 3 de Domains im Visier hatten, strampelten wir unsere eigene Hobby-Berg-Etappe ab. Allemal besser als die Zeit vor dem Bildschirm zu vertrödeln. Zumal bei diesem Wetter! Ziel: der Fichtelberg hoch droben! Einst die mächtigste Erhebung der Täterete. IMG_5803Beliebtes Ziel für diverse Bergtouren mit dem Moped oder dem Fahrrad, mit der Schwebebahn und per Pedes. Rotorellos Pfadfinderkenntnisse aus seiner aktiven Arzgebirgszeit machten die Tour, was  Streckenführung und Hinweise auf besonders schöne Täler und Berge betraf, auch noch zu einer landeskundlichen Ausfahrt. Das begann schon mit der weisen Entscheidung, für die Fahrt vom Chemnitzer Hbf. zur Stadtgrenze die Stadtbahn zu wählen. Jenes geniale Vehikel das im Bahnhof losfährt und sich später Gipfelins Straßenbahnnetz einfädelt. Ein schöner Service, den wir bis Jahnsdorf ausgekostet haben. Einzig der Kaffeeausschank im Waggon fehlte noch. Aber das hatten wir ja, gleich am Morgen, bei unserem Start 7:19 Uhr mit der Regionalbahn ab Liebertwolkwitz – da gab’s, von freundlicher Zugbegleiterinnenhand gereicht, erst mal einen Bohnenkaffee! Ein Kaffestopp wiederholte sich am Mittag in einer Schänke in Pöhla am rauschenden Bach. Und dann ging’s in die Aufstiegsarbeit über den Zwönitzer Stieg, die Tellerhäuser Straße und final noch eine Schippe hoch zum Fichtelbergplateau. Eigentlich weniger anstrengend zu fahren, als vorweg angenommen. Ruft nach Wiederholung 😉 Die Abfahrt über O-Tal runter in das lauschige Zschopau-Tal und dort weiter bis Wolkenstein, war eine einzige landschaftliche Offenbarung. Finales Pils am Mitropa-Hotel und dann gemütlich mit dem Regionalzug weiter über Chemnitz nach Bad Lausick und von dort die letzten 30km im Sattel in der Abendsonne heeme. Die Strecke im Überblick gibts hier: http://www.gpsies.com/map.do?fileId=zwkvjtcfxflpadcm  von den gesamt 223km wurden 140 pedaliert, der Rest war eine Angelegenheit für’s „Sachsen-Ticket“ 😉 Die nächsten Pläne haben Rotorello und ich schon auf Tasche: mit dem Crosser mal das ganze Tal abzufahren, vielleicht sogar mit einer Übernachtung zwischendrin. Alle Tourbilder gibt’s hier

Blick-nach-drüben

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Startseite abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s