Logbuch, Sonntag, 4. Mai 2014

Die Ausritte in den Süden offenbaren oft bizarre oder ernüchternde Ereignisse am Straßenrand. Ernüchternd: Die Siedlung Hopfgarten bietet ihren Gasthof zum Verkauf an! Künftig also nix aufhopfen in Hopfgarten, sondern weiterfahren! Drei Kilometer weiter

„Gasthof Schwarz“ in Tautenhain mit Schnellstopp-Hütte outdoor. Bizarr: Indoor steht an den Klotüren noch ein ehrliches „Männer“ und „Frauen“ und die Kippen gehören natürlich in den Kippensammelbehälter! Gut aufgehopft weiter östlich die wunderbare Passage Ebersbach-Thierbaum-Leupahn-Hohnbach! Der Raps hat langsam ausgeblüht und im Tal schimmern die Dächer von Colditz. Da unten, kurz hinterm Kreisverkehr, ein Lanz-Bulldog-Treffen.

Das Rad wird angelehnt, eine deftige Bratwurst und ein Braustolz – das passt. Später lande ich mitten im Colditzer Stadtfest – das Lanz-Bulldog-Treffen war wohl ein Bestandteil. Viele stadtfesttypische Facetten tun sich nun auf und der lauschige Italiener, das „Schloßcafé“, ist vor lauter Buden, Hüpfburgen und Mittelalterfressständen kaum auszumachen. Einziger Lichtblick: ein „Irish Pub on Tour“!! Aber sonst ist der  ganze Markt ein gewöhnlicher Rummel. Auf der Hauptbühne dient sich ein Schlagerbarde, sattes Playback im Hintergrund, den Stadtfestbesuchern an. Ich schiebe mein Rad durch den drögen Geräuschbrei und sattel oben am Brunnen hastig wieder auf. Schnell bleibt die surreale Ansammlung sinnfreier Zerstreuungsangebote hinter mir und unten im Tal der

Zwicker Mulde ist auch der letzte Rest von Roland Kaisers „Santa Maria“ aus meinen Ohren geblasen, denn der Nordwest steht beharrlich. Im frischen Wind wird die Freiberger Mulde gequert und in Kössern gilt mein flüchtiger Blick dem „Eiscafé Zschoche“. Der Freisitz ist verwaist. Auf den letzten 35 Kilometern wünschte ich mir einen breitschultrigen Frontmann und dessen Hinterrad…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Startseite abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Logbuch, Sonntag, 4. Mai 2014

  1. ritzelconnection schreibt:

    @mzjens: in der Tat! Aber bei dem Gedanken an 70km Solofahrt im straffen Nordwest habe ich doch lieber nur ’ne ruhige Runde gedreht…Monty hingegen hat dem Affen Zucker gegeben und ist wohl die originale Strecke abgefahren (143km :-0)

  2. mzjens schreibt:

    War der (Strecken-) Plan nicht ein Anderer?

  3. ritzelconnection schreibt:

    …ich hätte in Tautenhain doch warten sollen 😉 In Kössern dachte ich kurz an ein Innehalten, drinnen, bei der Kaffeekannensammlung…vielleicht hätte es sogar Sägespäne gegeben …

  4. montymind schreibt:

    oh gerald! nach deinem rennwochenende will ich dir schatten spenden….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s