Logbuch, 26. Juni: aufgesattelt…

USA Tschland…ein vergnüglicher Feierabend. Die Ballverrückten strömen vor die Flachbildschirme um die Klinsmann-Löw-Show zu gucken. Ich hingegen kann auf autofreien Landstraßen endlich mal den BROOKS Cambium C17 ausprobieren. Der wurde mir tags zuvor vom Ausrüster meines Vertrauens empfohlen. Zugegeben war ich etwas skeptisch – aber warum sollte man den nicht mal Test fahren? Ein völlig neues Produkt aus einer alten Sattelschmiede, von der ich bisher nur in den Neunzigern einen COLT unterm Arsch hatte und im Alltag immer noch den Flyer zu schätzen weiß, auf dem ich gelegentlich gemütlich im Alltag unterwegs bin. Nun also was ganz Neues:

Brooks Cambium Sättel werden aus vulkanisiertem Naturkautschuk und organischer Baumwolle gefertigt. Eine dünne Schicht aus strukturellem Textil sorgt für zusätzliche Elastizität und der legendären Brooks Langlebigkeit. Durch diese Kombination sind die Sättel einzigartig flexibel, wartungsfrei und wasserfest. Dank der Eigenschaft den Bewegungen des Fahrers zu folgen, bieten sie unmittelbaren Komfort und Benutzerfreundlichkeit. Der C17 verfügt über eine schnittige Form und moderne Linienführung, lehnt sich bei Geometrie und Abmessungen aber eng an Brooks‘ Flagschiffmodell, dem B17, an. Somit bietet er den gleichen zeitlosen Komfort, Kilometer für Kilometer. Made in Italy.

Der erste Sitzkontakt hat mich sehr angenehm überrascht. Das Gefühl auf einem Sofa Platz zu nehmen ist davon nicht weit entfernt. Trotzdem ist es keine butterweiche Sitzfläche. Die Sattelfläche „flext“ sehr genial – ähnlich einem Ledersattel. Meine Begeisterung wächst und ich stecke während des Pedalierens immer mal einen Finger unter das Gestell, um die Ausmaße der Flexibilität physisch zu erfahren. Tatsächlich geht die Sattelschale mit jedem Tritt mit, ohne das ein schwammiges Gefühl merkbar wird. Auf Pflasterabschnitten eine hervorragende Dämpfung. Und: ich hatte die Wahrnehmung, dass es den Arsch sehr entlastet. Mit einer Sitzbreite von 16 cm ist das auch kein Wunder. Die Sitzknochen haben einfach eine gute Auflage (bei mir jedenfalls) Nächsten Mittwoch muss ich den C17 leider wieder im BDO abgeben. Bei dieser Gelegenheit wird es mir aber nicht schwer fallen, mich für den schon avisierten Nachfolger den c15_w800_h600_vamiddle_jc95C15 (limitierte Auflage!) anzumelden, den ich auf jeden Fall in meine Sattelsammlung aufnehme und der in seiner Optik (noch dazu in edlem dunkelgrau) meine ebenfalls kürzlich erworbene polierte Alu-Sattelstütze (Ritchey Classic) krönen wird – passend zum Grau des Ritchey-Steel 🙂

Aktuell läuft übrigens noch ein Langzeittest, dessen Ergebnis ich dem Ausrüster meines Vertrauens noch schuldig bin: die legere Radhose und die „Schnürer“ von GIRO:

Giro Set

Dazu mehr demnächst 🙂 See you later…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Startseite abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Logbuch, 26. Juni: aufgesattelt…

  1. ritzelconnection schreibt:

    …so knapp 300km sind es schon gewesen. Ohne Probleme! Wie schon geschrieben, der C15 ist bestellt – ich gehöre zu den ersten Deutschland-Kunden (nach Aussage des Radladens meines Vertrauens)

  2. you see schreibt:

    hallo! danke für den bericht. wieviel km bist du denn mit dem sattel gefahren?
    grüße!
    uwe.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s